Australien – Teurer Verkehr

Bjarne, mein liebster Ehemann und ich sind unterwegs zu unserem letzten Ziel in Australien: Sydney.

Wir beschließen von Rockhampton aus nicht direkt an der Küste entlang zu fahren, sondern uns ins Landesinnere zu begeben. Davon versprechen wir uns nicht so viel Verkehr und ein paar schöne Straßen durch die Berge. Die Straßen werden tatsächlich ruhiger und schön zu fahren. Wir finden sogar einen kostenlosen Campingplatz bei dem man hinter einer Bar auf einer großen Grünfläche schlafen darf.

Nett denken wir und schlagen unser Nachtlager auf. Und als dann wir dann Abends auf ein Gläschen Bier einkehren staunen wir nicht schlecht!

Denn heute ist der Tag an dem „oben-ohne“ bedient wird! Zwei Kellnerinnen scheinen sich trotz der Kälte nicht daran zu stören sich im Höschen am Feuer aufwärmen zu müssen!

Was für ein Timing…

 

Am nächsten Tag geht es dann frisch und munter weiter auf Fahrt! Vielleicht etwas zu munter… Denn als wir so unbeschwert die Rundungen der Straße genießen kommt uns ein Polizeiwagen entgegen. Trotz sofortigem Zucken der Hand vom Gaspedal gucke ich schuldbewusst auf meinen Tacho. Ein wenig zu schnell… Aber konnte er das messen?

Ein Blick in den Rückspiegel verrät: Ja er konnte! Das Blaulicht geht an und als er dann Sekunden später wendet wird mir ganz heiß…

Pflichtbewusst fahren wir ein wenig langsamer und halten beim nächsten Parkplatz.

Ein wenig zerknirscht müssen wir feststellen, dass nicht nur einer von uns, sondern gleich Beide mit Gashand erwischt wurden!

Oh man, das wird teuer…

Während der ganzen ziemlich langen Prozedur gucken wir um unsere Motorräder herum und stellen erstaunt fest, dass bei Bjarne an der frisch aufgezogenen Kette die Sicherungsklammer fehlt. Ich gehe bei mir schauen mit dem Verdacht, dass sie vielleicht doch verkehrt herum drauf war.

Allerdings finde ich keinen Vergleich, sondern das Kettenschloss ohne Klammer vor.

An falsches Montieren oder einen Zufall glauben wir da nicht mehr…

Weiter fahren wir durch Banana nach Miles. Hier gibt es auch wieder einen schönen kostenlosen Campingplatz. Diesmal aber zum Glück ohne Bar. 🙂

Richtung Tamworth wird die Umgebung nochmals ein Stück grüner und teilweise fühlen wir uns sehr an das Allgäu oder den Schwarzwald von zu Hause erinnert! Ah, wie mein Herz das genießt!

In einem kleinen Dorf namens Gloucester lassen wir uns noch ein paar Tage nieder. Die Landschaft ist einfach zu schön hier! Fest entschlossen eine kleine Wanderung auf den Mount Buckett zu unternehmen, sitzen wir einen Regentag aus um dann einen Tag später zu starten.

Wir genießen den recht steilen Weg nach oben um uns von dem Ausblick überwältigen zu lassen! Hoch oben sieht die Welt einfach doch viel friedlicher aus!

Da wir weiterhin auf kleinsten Straßen Richtung der größten Stadt Australiens unterwegs sind, kommen wir kurzzeitig am Ende der Straße an…

Hier gibt es tatsächlich keine Brücke über den Fluss sondern eine Fähre. Wir bangen schon ein wenig, dass wir zu spät kommen. Doch wir entdecken das Schild, dass hier 24 Stunden Betrieb herrscht und die Fähre setzt sich auch schon in unsere Richtung in Bewegung.

Dann kommen wir tatsächlich in Sydney an. Langsam aber sicher verdichtet sich der Verkehr immer mehr und wir brauchen kurz um uns daran zu gewöhnen.

Übernachten wollen wir in so einem Trubel nicht. Aber das ist hier kein Problem! Denn der Campingplatz im Nationalpark Lane Cove ist zwar fast mittendrin, aber dennoch eine kleine Welt für sich! Es gibt einen tollen Fluß im Wald an dem entlang man bis zum nächsten Shoppingcenter in fünf Kilometern kommt, fast ohne dem Verkehr ausgesetzt zu sein!

Doch einmal noch stellen wir uns dem Gewimmel aus Autos! Wir fahren zur Harbour Bridge und schauen uns natürlich das Sydney Opera House in Natur an!

Was für ein Anblick!

 

7 thoughts on “Australien – Teurer Verkehr

  1. Hallo. Ihr beiden!
    Wieder mal ein recht schöner Kommentar. Wo sind die Bilder von der Bar?
    Ihr erlebt richtig tolle Sachen und lernt immer neue Tiere und neues Terrain kennen. Ihr seid richtige Wandersleut geworden.

    Wir freuen uns sehr für Euch!

    Liebe Grüsse aus der Zollerstadt!

    1. Von der Bar gibts leider keine Bilder! Aber Bjarne kann dir gerne alles genau beschreiben 😉
      Ja, wir lernen richtig viel Neues kennen auf unserer Reise! 😃

      Liebe Grüße
      Mona un Bjarne

      1. freu mich auch schon auf bjarnes detail genaue berichterstattung zwecks der bar, bis dahin wünsch ich euch zwei lebenskünstlerischenweltentdeckern weiterhin so gute laune, und natürlich das euch beiden nichts passiert, liebe grüße aus reutlingen

  2. Sehr schöner Beitrag. Aber mich, als Ex-P…. würde interessieren, wie schnell ihr beiden unterwegs ward und was euch die australischen Cops dafür abgeknöpft haben? Gibt’s australische Punkte für „Flensburg“?
    Weiter so, vielleicht mit weniger Gas, Papa Manfred!

    1. Hihi, war klar;-)
      Punkte werden natürlich nicht nach Flensburg übertragen!
      Waren 13 und 17 km/h zu schnell. War auf jeden Fall teuer!

      Liebe Grüße
      Mona und Bjarne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.