Beijing – Ein verschlafenes Städtchen

Wir sind auf dem Weg nach Thailand. Unsere Motorräder sind in Kisten verpackt auf dem selben Weg.

Zuvor jedoch bereisen wir für 24 Stunden Peking, die Hauptstadt Chinas.

Es ist nicht unser erster Aufenthalt in China und auch nicht der erste in Peking. Als uns die dichte und würzige Luft in die Nase steigt, kommt ein kleines Heimatgefühl in uns auf.

Ein zurückkommen in eine Heimat, die wir damals gerne verlassen haben.

Nichts desto trotz spazieren wir durch die Straßen und erfreuen uns an der vertrauten Welt.

Es ist verdächtig ruhig und die Straßen sind viel zu leer…

Später erfahren wir, dass heute am 3. September eine Militärparade im Stadtzentrum statt findet. Es ist der 70. Jahrestag nach Weltkriegsende.

Ein leckeres Essen bekommen wir jedoch trotzdem und so geht es frisch gestärkt auf den Weiterflug nach Bangkok!

 

 

One thought on “Beijing – Ein verschlafenes Städtchen

  1. Hallo ihr Zwei,
    es ist immer sehr interessant, wo ihr gerade seid und wie viele Länder ihr bis jetzt schon bereist habt und so viel erlebt habt. Toll – dass wir da so gut von euch informiert werden.
    Vielen Dank für eure Karte aus der Mongolei, wir haben uns darüber sehr gefreut.
    Alles Gute für euch und noch viele tolle Erfahrungen weiterhin.
    Liebe Grüße
    Christine, Gerhard und Katrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.